Schafft Amazon den Sprung in die Wohnzimmer?

Marken oder Plattformen haben „es geschafft“ wenn Sie für uns Menschen unabdingbar im täglichen Leben werden. Facebook ist so eine Plattform. Ohne Facebook verlieren wir den Kontakt zu einem Großteil unsere Leute. Ich zumindest. Google ist auch so eine Plattform, die weiss, nach was ich suche und kann mir dementsprechend Passgenaue Angebote unterbreiten! Mit den ganzen Google Devices mache ich mich gegenüber Google als Nutzer dann noch transparenter, und übermittel noch brav meine Standorte.

Aber Google und Facebook besetzen (bisher) nur den „digitalen“ Newsstream der Menschen, und bringen keinen tatsächlichen Merhwert in der physischen Welt, oder? Hilft mir Google beim Einkaufen? Oder spielt Musik ab? Eher nicht?

https://www.youtube.com/watch?v=KkOCeAtKHIc

Das Video von Amazon Echo hat mich dann gestern echt geflashed! Es zeigt natürlich alle Vorteile die Konsumenten haben, wie easy das Leben mit dem virtuellen Asistenten Alexa ist. Aber für Amazon ist das eine starke Sales Plattform! Mit Echo findet Amazon den Weg ins echte Leben der Konsumenten, nicht nur das ich es viel Fragen kann (Funktioniert wohl begrenzt) aber Echo hilft beim Shoppen und kann auch direkt liefern! Das wäre als ob mein Kleiderschrank direkt mit Zalando verbunden wäre! Das wäre mein finanzieller Ruin. Ich Frage mich wie lange es dauert bis die Weckfunktion gebranded ist…

„Guten Morgen, dieser Weckruf wird dir präsentiert von kleinen Hunger [Müllermilch Jingle]“

Ich finde interaktive TVC´s mega klasse. TV ist für mich die nächste Bastion der Klassik die fallen wird, und sich „digitalen Gesetzmäßigkeiten“ unterwerfen wird. Über Amazons Fire hab ich mir in dem Zusammenhang schon länger Gedanken gemacht. Ich schließe die Amazon Box an mein TV Gerät, und kann über die Box direkt kaufen. SideNote: Das funktioniert auch ohne Fire von Amazon, aber der Giganten des Ecommerce Fullfillment  kann halt im handumdrehen delivern. Der Schritt ist dann nur noch ein kleiner um Werbekunden interaktive, „shopable“  Spots anzubieten. Das Amazon der König im Fullfillment ist mag wohl niemand bestreiten, alles was Jeff Bezos in den letzten Jahren gemacht hat, war das Produkt zu schärfen, One Click Shopping, Targeting, Dynamic pricing you name it.

Ich hätte nichts gegen die „Connected Fridge“ Oder noch besser: FASS. Die Fridge as a Service. Den Vertrag schließe ich bei Amazon ab, die Kiste erkennt was an Essen drin ist, bestellt automatisch nach, geliefert wird durch Amazon fresh und das ganze wird abgerechnet als monatliche Fee. All inklusive, versteht sich 😉