Pinterest rollt Business Pages aus

Heute hat auch Pinterest den Schritt gewagt und bietet Unternehmen die Möglichkeit sich auf Pinterest auf speziellen Accounts zu präsentieren – und das Gratis.

Wer jetzt umfangreiche Layout-features für Businesskunden erwartet wird enttäuscht, das Look and Feel der Pages hebt sich nicht von den existierenden Pages ab. Neuerung ist lediglich die vereinfachte Authentifizierung der Accounts sowie die Benennung. Während die Bennenung zuvor über ein Workaround realisiert werden musste, lässt sich jetzt einfach der Name der Page eingeben.

Die Verbindung von Pinterest und dem Onlinehandel der von enormem traffic profitiert liegt auf der Hand, wobei Pinterest´s Nutzungsbedigungen bis heute die Nutzung der Plattform erlauben  unter den Bedingungen „for your personal, non-commercial use.“

As part of the unveiling of business accounts, Pinterest also developed a new terms of service for businesses, making explicit that use of the platform for commercial purposes is accepted without mentioning retail or advertising. The material difference from a revised version of the terms of service for users is a section entitled „Tools for Site Owners,“ which notes that usage of Pinterest features like the „Pin It“ and „Follow“ buttons on third-party sites must comply with company policy and branding guidelines. It also outlines Pinterest’s prerogative to collect data: „By incorporating Site Features into your site or service, you agree that Pinterest may collect and use information from you and your users as described in our Privacy Policy.“

Erklärtes Ziel von Pinterest ist, bestehende Unternehmen in Business Pages zu migrieren, ein incentive dies zu tun werden weitere Tools und Analysemöglichkeiten sein die Pinterest zukünftig für Businesskunden entwickeln und anbieten möchte via adage

Update, zusammen mit der Ankündigung das Business Pages eingeführtw erden veröffentlich Pinterest fünf Case studies um den Erfolf der Pages zu demonstrieren