Der Snapchat Selbstversuch – Welcome to the #Snapweek

Snapchat also. Ich habe mich lange drum gedrückt muss ich zugeben. Anfänglich hat sich mir der Sinn einfach nicht erschlossen. Was zeige ich dort, was zeigen Marken oder Medienhäuser. Wenn es aber um aktuelle Berichterstattung geht, sei es wir vor wenigen Tage im Rahmen der VMA´s , oder im rahmen irgendeiner Blogger-Nummer, ergänzt Snapchat das Portfolio an bestehenden Plattformen zur Berichterstattung schon.

Wer im Übrigen der Meinung ist, dass YouTuber und Blogger mit  „ein bißchen rumtwittern“ haufenweise Geld verdienen, der ist schief gewickelt. Denn zieht man sich mal rein was die Mädels und Jungs auf ihren zahlreichen Kanälen an aufgehübschten Bildern samt fehlerfreien Texten und passenden Verlinkungen und Hashtags veröffentlichen, muss man sich fragen ob sie überhaupt noch was anderes machen am Tag. Social Media Kanäle derart zu pflegen ist zeit intensiv. Als wir beispielsweise mit dem #IZDDW Team den Livestream aus Berlin geshootet haben, hatte MC Winkel ständig sein Smartphone am Kopp, und hat gesnappt was das Zeug hält, das ist Hingabe!

Also was ist der Plan?

 

Willkommen zur #Snapweek

Ab heute werde ich zusammen mit Jan und Daniel für eine Woche in die Welt Snapchats eintauchen und euch mit so vielen Snaps wie möglich up to date halten, alles was ihr dafür tun müsst ist, die folgenden Snapcodes zu scannen – dafür öffnet Ihr Snapchat, und scannt den Code mit der Kamerafunktion aus Snapchat heraus. Ihr müsst kein Snap von meinem Snapcode machen, nur draufhalten und scharfstellen, das wars!

Jan wird euch ein Update aus Island geben, wo er mit dem #IZDDW Team den Livestream aus Rejkjavik shootet. Unser Heimwerker-König Daniel sitzt auf seiner baustelle und wird uns mit „How-To“ Videos live von Bau versorgen. Von mir werdet ihr Berichterstattung aus der Agentur zu sehen kriegen, und kommenden Dienstag einen spannenden Tag von der Year of the Goat Konferenz aus Hamburg!

Dranbleiben und Rein-Snappen!!

Image-1

 

snapjk

snapdjr