Digitalisierung der Kinderzimmer gern, aber mit Grenzen!

Mattel hat es bereits mit dem Thingmaker und dem ViewMaster als VR Variante probiert die Kinderzimmer zu erobern! Jetzt hat Mattel auf Kritik an seinem auf der CES 2017 vorgestellten, Smart Home Hub für Kinder reagiert. Das Unternehmen ließ verlauten, sie werden den digitalen Babysitter Aristotle nicht verkaufen.

Mattel reagiert damit auf Kritik von Datenschützern, die in einer Online-Petition Unterschriften gegen die Einführung des Spielzeug gesammelt. Laut Mattel ist aber der Datenschutz nicht der einzige Grund dafür, sondern auch die Frage ob Kinder mit einem vernetzten Gerät an ihrer Seite aufwachsen sollten.

„My main concerns about this technology — apart from the privacy concerns that people are trying to address — is the idea that a piece of technology becomes the most responsive household member to a crying child, a child who wants to learn, or a child’s play ideas” [link]

 

Lies auch:

Disrupt the Toy Industrie – Digitaliserung des Kinderzimmers ist unaufhaltsam!